Der Bundesrat hat am 16. April 2020 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem neuen Coronavirus schrittweise zu lockern. Seit dem 27. April wird diese Lockerung in mehreren Etappen umgesetzt. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) informiert auf seiner Webseite Öffnet in neuem Fenster über diese Strategie und die Situation in der Schweiz und International Öffnet in neuem Fenster .

Situation Kanton Solothurn (Stand 02.06.2020, 24:00 Uhr)

  • Anzahl positiv getesteter Erkrankungsfälle: 445 (+2 im Vergleich zum Vortag)
  • Verstorbene Personen: 17 (unverändert)
  • Im Kanton hospitalisierte Personen: weniger als 10 (Stand 15. Mai 2020). Sollten die Zahlen wieder ansteigen, werden wir wieder täglich kommunizieren. 
  • Der Kanton Solothurn informiert: https://corona.so.ch/

 

Corona im Thierstein /Laufental / Dorneckberg

In Zusammenarbeit mit dem RFS Laufental und Dorneck sowie den regionalen Gewerbevereinen stellen wir Ihnen folgende Informationen zum Corona-Virus zusammen und bitten Sie, sich ausschliesslich über die offiziellen Seiten (verlinkt) zu informieren:


Thierstein/Dorneck/Laufental informieren: http://corona.laufental.swiss/ 


 

 

 

 

 

Medienmitteilungen:

23.03.2020    Coronavirus: Überkantonale Zusammenarbeit bei der Gesundheitsversorgung

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Zweck

Der Regionale Führungsstab (RFS) Thierstein ersetzt die Gemeindeführungsstäbe (GFS). Der Ersatz der GFS durch den RFS ist gesetzlich vorgeschrieben. Dessen Aufgaben richten sich nach den eidgenössischen und kantonalen Gesetzgebungen.

Durch die Regionalisierung des Bevölkerungsschutzes wird der personelle und administrative Aufwand der Katastrophenvorsorge verringert und die Qualität der Dienstleistungen im Ereignisfall verbessert.

 

Aufgaben

Vertragsgemeinden

Bärschwil, Beinwil, Breitenbach, Büsserach, Erschwil, Fehren, Grindel, Himmelried, Meltingen, Zullwil