Aktuelle Themen

Absolutes Feuer- und Feuerwerksverbot

Kanton Solothurn:

Absolutes Feuer- und Feuerwerksverbot !!!

(Ausdehnung der Allgemeinverfügung vom 26. Juli 2018)

Nach einer erneuten Lagebeurteilung durch verschiedene kantonale Ämter hat sich der Kanton Solothurn dazu entschlossen, das bereits verfügte Feuerwerksverbot auszudehnen. Ab sofort und bis auf Widerruf darf im ganzen Kanton Solothurn kein Feuerwerk abgebrannt werden, auch nicht im Siedlungsgebiet. Das bereits verfügte Feuerverbot bleibt unverändert bestehen.

Gemäss MeteoSchweiz erreicht die Schweiz in den kommenden Tagen eine Hitzewelle mit Temperaturen deutlich über 30 Grad. Mit ergiebigen und flächendeckenden Niederschlägen ist nicht zu rechnen, wodurch sich die Brandgefahr nochmals erhöht hat. Nach einer erneuten Lagebeurteilung durch verschiedene kantonale Ämter erlässt der Kommandant der Kantonspolizei Solothurn in Ergänzung zur Verfügung vom 26. Juli 2018 ab sofort ein absolutes Feuer- und Feuerwerksverbot.

Es gilt: Das Abbrennen jeglicher Art von Feuerwerk ist im ganzen Kanton Solothurn ab sofort verboten, auch im Siedlungsgebiet. Ausgenommen davon sind die bewilligungspflichtigen Feuerwerke, welche mit Auflagen der Polizei Kanton Solothurn versehen sind.

Feuerverbot bleibt unverändert bestehen Das am 26. Juli 2018 erlassene Feuerverbot bleibt unverändert bestehen. Demzufolge ist es weiterhin strikte verboten, im Wald, am Waldrand sowie an Fluss- und Seeufern ein Feuer zu entfachen.

Notfall App

Am 01. Februar 2017 hörten Sie in der ganzen Schweiz die Alarmsirenen heulen.
Dies war ein Funktionstest des BABS (Bundesamt für Bevölkerungsschutz).
Die Sirenen werden bei Grossereignissen ertönen um die Bevölkerung zu warnen.
Hören Sie die Sirenen, schalten sie das Radio ein und befolgen Sie die Anweisungen.
Was ist aber wenn Sie gerade kein Radio zur Hand haben?  
Sie sind am Wandern in den Wäldern, mit dem Hund Gassi oder irgendwo unterwegs ohne Radio, …
Auch da kann es von grosser Wichtigkeit sein, dass Sie informiert und gewarnt werden können.  
Um diese Informationslücke zu schliessen, hat der RFS Thierstein eine gratis App entwickelt,
welche Sie auf ihr Handy laden können.
Diese App benötigt nur sehr wenig Speicherplatz und informiert Sie bei Grossereignissen oder Katastrophen. Dazu braucht die App nicht geöffnet sein und verbraucht  daher auch keine kostbare Batterieladung. 
Sie bekommen das App kostenlos bei:  
App Store (iPhone)
oder
Google Play (Android)
.

Ereigniskarte 2016

Im Jahr 2016 ereigneten sich 5 grosse Erdbeben mit insgesamt 1144 Todesopfer. Sechs grosse Überschwemmungen kostete so manchem das Leben. Grosse Dürren mit einem Wirtschaftsschaden von über 20 Milliarden US Dollar. In 24 Ländern herrschten zudem noch Bürgerkriege und innere Unruhen. Dabei wurden hier nur diese Ereignisse aufgeführt, welche mehr als 10'000 Todesopfer pro Ereignis und Jahr forderten. Weiteres Leid wurde durch Terroranschläge (31 Ereignisse), Hurrikane (12), Sturm und Hagel mit Todesfolgen (4), Eiseskälten (13) sowie menschliche Epidemien (13) erfahren. Hochgerechnet starben durch diese Ereignisse Über 250'000 Menschen.